Bildnachweise | Startseite | Kontakt | Impressum

Wenn Musik Leidenschaft, Freude und Therapie ist

Das SEB-Therapieorchester "Gelebte Inklusion"

Musikanten des Therapieorchesters Gelebte Inklusion SEB Leipzig

„In meiner Ausbildung wurde mal gesagt, dass es nicht die Therapie gibt. Wichtiger ist es, wie du sie gestaltest, damit sie mit Freude angenommen wird. Über einen langen Zeitraum habe ich Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen kennengelernt, die sich bei Angeboten von Musik und Klang überwanden, Fähigkeiten zu entwickeln, die uns Mitarbeiter und Angehörige bis heute in Staunen versetzen.“
(Erwin Kupetz, Mitarbeiter des Städtischen Eigenbetriebs Behindertenhilfe und Leiter des Therapieorchesters).

Die Gründung des Therapieorchesters 2016

Im Jahr 2016 gründete Erwin Kupetz, Mitarbeiter des Städtischen Eigenbetriebs Behindertenhilfe Leipzigs erstes Therapieorchester „Gelebte Inklusion“. Die Liebe zur Musik, Erfahrungen in der Arbeit mit behinderten Menschen und Privatstudien zur Musik- und Klangtherapie in Berlin veranlassten ihn, das Herzensprojekt umzusetzen und betreute Personen des SEB und externe Musikfreund*innen dafür zu begeistern. Mit der „Nacht der Hausmusik“, einem bunten Musikprogramm in der Wohnstätte Losinskiweg, folgte bereits Ende 2016 das erste Musikprojekt. Interessierte Bewohner*innen beteiligten sich durch Singen, Musikinstrument spielen, Hilfe bei den Vorbereitungen oder als Zuhörer*innen.

Therapieorchester mit Musikstudenten

Daraus entwickelte sich ein regelmäßiger Probenturnus, der auch durch Musikstudenten in Leipzig unterstützt wurde. Diese boten nicht nur eine professionellere Basis für die Einstudierung der Musikstücke, sondern vermittelten auch ein achtsames Vertrauen im gemeinsamen Erarbeiten des Repertoires. So fanden Proben auch an der Hochschule für Musik statt. Die Vermischung von klassischen mit Therapie-Instrumenten ermöglichte Menschen mit Behinderung mühelos den Anforderungen zu folgen und Selbstwertgefühl gewinnen zu können.

Der erste große Auftritt 2018

2018 wurden alle Bemühungen von Erfolg gekrönt. Das Therapie-Orchester begeisterte mit dem ersten großen Programm „Wege zu Licht & Frieden“ in der Heilig-Kreuz-Kirche Neu-Schönefeld. Dieses wurde auch zum 20-jährigen Jubiläum der Deutschen Heilpraktiker Schule Leipzig im September 2018 aufgeführt. Hier zeigte der Neue Sächsische Kunstverein Dresden Interesse an der durch Herrn Kupetz selbst komponierten Suite „Muschelfantasien“ und nahm diese als Musikbgleitung für einen Film mit Premiere in 2020 auf.

Therapieorchester in der Heilig Kreuz Kirche Neu-Schönefeld

Das Duo „2 von uns“

Innerhalb des Therapieorchesters formierte sich zudem das Unterprojekt „2 von uns“. Sebastian Pötzsch (Gitarre) und Erwin Kupetz (Klavier) entwickelten als Duo ein minimalistisch instrumentales Entspannungsprogramm, welches sie erfolgreich auf Burg Klöden in Sachsen-Anhalt vorstellen konnten.

Duo "2 von uns"

Jährliches Weihnachtsprogramm

Traditionell erarbeitet das große Ensemble ein Weihnachtsprogramm vorrangig für Bewohner*innen der SEB-Wohnstätten, welche sich nur schwer zu Kulturevents bewegen können.

„Möge es sinnerfüllter Baustein zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben jedes Einzelnen in einer verlässlich kooperativen Gemeinschaft darstellen, Mut und Kraft zu verbreiten sowie Ausdauer zu entwickeln, dran zu bleiben und weiter zu machen.“ (Erwin Kupetz, Leiter des SEB-Therapieorchesters)

aktuelle Besetzung des Therapieorchesters